Logo jurisLogo Bundesregierung

Richtlinien für die praktische Ausbildung und Seefahrtzeit als nautischer und technischer Offiziersassistent und als Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb

Zurück zur Teilliste Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung



Bonn, den 10. September 1998

S 10/48.52.03-/98





Nr. 227

Richtlinien für die praktische Ausbildung und Seefahrtzeit als nautischer und technischer Offiziersassistent und als Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb



Für die Anerkennung der praktischen Ausbildung und Seefahrtzeit als nautischer und technischer Offiziersassistent und als Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb nach den §§ 10, 15 und 16 der Verordnung zur Änderung der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung vom 28. Juli 1998 (BGBl. I S. 1938) werden nach Abstimmung mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft. Forschung und Technologie nachstehende Richtlinien bekannt gemacht.







RICHTLINIEN FÜR DIE
PRAKTISCHE AUSBILDUND UND SEEFAHRTZEIT
ALS NAUTISCHER OFFIZIERSASSISTENT



I
Dauer und Zweck der praktischen Ausbildung und
Seefahrtzeit

(1) Die in § 10 der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung genannte praktische Ausbildung und Seefahrtzeit (im folgenden: Ausbildung) als nautischer Offiziersassistent dauert mindestens 12 Monate, davon mindestens 6 Monate vor dem Besuch der nach Landesrecht eingerichteten Ausbildungsstätte (Fachhochschule oder zweijährige Fachschule, Fachrichtung Nautik/Seefahrt).



(2) Die Ausbildung dient der Vermittlung und dem Erwerb von Fertigkeiten und Kenntnissen auf folgenden Gebieten des Brücken- und Decksbetriebs:

1.
Arbeitsrecht, Arbeitssicherheit, Umweltschutz;
2.
Brandabwehr und Rettung;
3.
Verwaltung;
4.
Brücken- und Wachdienst;
5.
Ladungsumschlag und Ladungsbehandlung.


(3) Der Nachweis der ordnungsgemäß durchgeführten Ausbildung als nautischer Offiziersassistent ist eine der Voraussetzungen für den Erwerb des Befähigungszeugnisses zum nautischen Wachoffizier.



II
Durchführung der praktischen Ausbildung
und Seefahrtzeit

(1) Die Ausbildung ist unter Zugrundelegung des Ausbildungs- und Einsatzplans für nautische Offiziersassistenten ( Anlage 1) von einem hiermit beauftragten nautischen Schiffsoffizier zu planen und durchzuführen. Verantwortlich für die planmäßige Durchführung der Ausbildung des Offiziersassistenten sind der Kapitän und die Reederei.



(2) Die Ausbildung als nautischer Offiziersassistent findet auf Schiffen statt, die für die Vermittlung und den Erwerb der in der Anlage 1 aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse geeignet sind.



(3) Der mit der Ausbildung beauftragte nautische Schiffsoffizier muß mindestens das Befähigungszeugnis zum nautischen Wachoffizier besitzen und über angemessene berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse verfügen.



III
Überbetriebliche Ausbildung

(1) Grundfertigkeiten und Grundkenntnisse in der Brandabwehr und Rettung werden in überbetrieblichen Ausbildungsstätten vermittelt. Die überbetriebliche Ausbildung muß von der Berufsbildungsstelle Seeschiffahrt e. V. (im folgenden: Berufsbildungsstelle) anerkannt sein.



(2) Die überbetriebliche Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung dauert 2 Wochen und ist Teil der Ausbildung als nautischer Offiziersassistent. Sie findet in der ersten Hälfte der Ausbildung statt und wird in der Ausbildung an Bord ergänzt und vertieft.



IV
Berichtsheft des Offiziersassistenten

(1) Der nautische Offiziersassistent hat ein Berichtsheft (Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis) zu führen, in dem die täglich ausgeführten Arbeiten nach Art und Dauer stichwortartig zu vermerken sind.



(2) Das Berichtsheft ist von dem mit der Ausbildung beauftragten nautischen Schiffsoffizier und vom Kapitän wöchentlich gegenzuzeichnen.



V
Ausbildungs- und Bewertungsnachweis
des mit der Ausbildung beauftragten Schiffsoffiziers

(1) Der mit der Ausbildung beauftragte nautische Schiffsoffizier hat einen Ausbildungs- und Bewertungsnachweis nach dem Muster der Anlage 1 zu führen.



(2) Im Ausbildungs- und Bewertungsnachweis wird vom beauftragten Schiffsoffizier bestätigt, daß und ob der nautische Offiziersassistent die im Ausbildungs- und Einsatzplatz aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse im ausreichenden Umfang besitzt. Der Ausbildungs- und Bewertungsnachweis ist vom Kapitän gegenzuzeichnen.



VI
Anmusterung als nautischer Offiziersassistent

Für die Anmusterung als nautischer Offiziersassistent ist die Vorlage einer Ausbildungsbescheinigung (Anlage 2) erforderlich. Die Ausbildungsbescheinigung wird von der Berufsbildungsstelle ausgestellt, wenn der Bewerber nachweist:

1.
a)
den Besitz des Zeugnisses der Hochschulreife oder der Fachhochschulreife oder eines als gleichwertig anerkannten Zeugnisses oder
b)
die erfolgreiche Abschlußprüfung der Berufsfachschule "Schiffsbetriebstechnischer Assistent",
2.
die Teilnahme an einer zugelassenen Sicherheitsgrundausbildung und Unterweisung für Seeleute

und

3.
die Seediensttauglichkeit für den Decksdienst.


VII
Ordnungsgemäße Durchführung der praktischen
Ausbildung und Seefahrtzeit

(1) Die Berufsbildungsstelle bescheinigt die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung, wenn der nautische Offiziersassistent



1.
eine Ausbildungszeit von mindestens 12 Monaten nachweist, davon mindestens 6 Monate vor dem Besuch der Fachhochschule oder Fachschule,
2.
entsprechend dem Ausbildungs- und Einsatzplan an Bord ausgebildet und eingesetzt wurde und
3.
an einer überbetrieblichen Ausbildung von 2 Wochen in der Brandabwehr und Rettung teilgenommen hat.


(2) Für die Ausstellung der Bescheinigung über die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung als nautischer Offiziersassistent (Anlage 3) sind der Berufsbildungsstelle vorzulegen:

1.
die Ausbildungsbescheinigung zur Anmusterung als nautischer Offiziersassistent,
2.
das vom nautischen Offiziersassistenten geführte Berichtsheft (Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis),
3.
der vom beauftragten nautischen Schiffsoffizier geführte Ausbildungs- und Bewertungsnachweis,
4.
das Seefahrtbuch oder ein beglaubigter Auszug aus dem Seefahrtbuch über die Seefahrtzeit als nautischer Offiziersassistent und
5.
eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer zweiwöchigen überbetrieblichen Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung.


(3) Stellt die Berufsbildungsstelle fest, daß die Ausbildung des nautischen Offiziersassistenten nicht entsprechend dem Ausbildungs- und Einsatzplan durchgeführt wurde, hat sie die Ausstellung der Bescheinigung nach Absatz 2 abzulehnen und dem Offiziersassistenten schriftlich mitzuteilen, durch welche zusätzliche Ausbildungsmaßnahmen die festgestellten Mängel zu beseitigen sind.



Ausbildungs- und Einsatzplan
für nautische Offiziersassistenten

– Ausbildungs- und Bewertungsnachweis –



Nautischer Offiziersassistent: ______________________________



Geburtsdatum: ____________________ Aktenzeichen: __________



Reederei: ________________________________________



1. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Nautischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Kapitän: ________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________



2. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Nautischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Kapitän: ________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________



3. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Nautischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Kapitän: ________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________





RICHTLINIEN FÜR DIE
PRAKTISCHE AUSBILDUNG UND SEEFAHRTZEIT
ALS TECHNISCHER OFFIZIERSASSISTENT



I
Dauer und Zweck der praktischen Ausbildung
und Seefahrtzeit

(1) Die in § 15 der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung genannte praktische Ausbildung und Seefahrtzeit (im folgenden: Ausbildung) als technischer Offiziersassistent dauert mindestens 18 Monate, davon mindestens 12 Monate vor dem Besuch der nach Landesrecht eingerichteten Ausbildungsstätte (Fachhochschule, Fachrichtung Schiffsbetriebstechnik).



(2) Die Ausbildung dient der Vermittlung und dem Erwerb von Fertigkeiten und Kenntnissen auf folgenden Gebieten des Schiffsmaschinenbetriebs:

1.
Arbeitsrecht, Arbeitssicherheit, Umweltschutz;
2.
Brandabwehr und Rettung;
3.
Verwaltung;
4.
Metallbearbeitung und Metallverarbeitung;
5.
Instandhaltung von Maschinen und Anlagen;
6.
Bedienung und Überwachung des Betriebs von Maschinen und Anlagen


(3) Der Nachweis der ordnungsgemäß durchgeführten Ausbildung als technischer Offiziersassistent ist eine der Voraussetzungen für den Erwerb des Befähigungszeugnisses zum technischen Wachoffizier.



II
Durchführung der praktischen Ausbildung
und Seefahrtzeit

(1) Die Ausbildung ist unter Zugrundelegung des Ausbildungs- und Einsatzplans für technische Offiziersassistenten ( Anlage 1) von einem hiermit beauftragten technischen Schiffsoffizier zu planen und durchzuführen. Verantwortlich für die planmäßige Durchführung der Ausbildung des Offiziersassistenten sind der Leiter der Maschinenanlage und die Reederei.



(2) Die Ausbildung als technischer Offiziersassistent findet auf Schiffen statt, die für die Vermittlung und den Erwerb der in der Anlage aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse geeignet sind.



(3) Der mit der Ausbildung beauftragte technische Schiffsoffizier muß mindestens das Befähigungszeugnis zum technischen Wachoffizier besitzen und über angemessene berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse verfügen.



III
Überbetriebliche Ausbildung

(1) Grundfertigkeiten und Grundkenntnisse in der Brandabwehr und Rettung und in der Metallbearbeitung werden in überbetrieblichen Ausbildungsstätten vermittelt. Die überbetriebliche Ausbildung muß von der Berufsbildungsstelle Seeschiffahrt e. V. (im folgenden: Berufsbildungsstelle) anerkannt sein.



(2) Die überbetriebliche Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung dauert 2 Wochen und ist Teil der Ausbildung als technischer Offiziersassistent. Sie findet in der ersten Hälfte der Ausbildung statt und wird in der Ausbildung an Bord ergänzt und vertieft.



(3) Die überbetriebliche Ausbildung in der Metallbearbeitung dauert mindestens 7 Wochen und ist Teil der Ausbildung als technischer Offiziersassistent. Sie findet zu Beginn der Ausbildung statt und wird in der Ausbildung an Bord ergänzt und vertieft. Sofern dies erforderlich ist, kann die Ausbildungsdauer auf insgesamt 11 Wochen verlängert werden.



IV
Berichtsheft des Offiziersassistenten

(1) Der technische Offiziersassistent hat ein Berichtsheft (Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis) zu führen, in dem die täglich ausgeführten Arbeiten nach Art und Dauer stichwortartig zu vermerken sind.



(2) Das Berichtsheft ist von dem mit der Ausbildung beauftragten technischen Schiffsoffizier und vom Leiter der Maschinenanlage wöchentlich gegenzuzeichnen.



V
Ausbildungs- und Bewertungsnachweis
des mit der Ausbildung beauftragten Schiffsoffiziers

(1) Der mit der Ausbildung beauftragte technische Schiffsoffizier hat einen Ausbildungs- und Bewertungsnachweis nach dem Muster der Anlage 1 zu führen.



(2) Im Ausbildungs- und Bewertungsnachweis wird vom beauftragten Schiffsoffizier bestätigt, daß und ob der technische Offiziersassistent die im Ausbildungs- und Einsatzplan aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse im ausreichenden Umfang besitzt. Der Ausbildungs- und Bewertungsnachweis ist vom Leiter der Maschinenanlage gegenzuzeichnen.



VI
Anmusterung als technischer Offiziersassistent

Für die Anmusterung als technischer Offiziersassistent ist die Vorlage einer Ausbildungsbescheinigung (Anlage 2) erforderlich. Die Ausbildungsbescheinigung wird von der Berufsbildungsstelle ausgestellt, wenn der Bewerber nachweist:

1.

a)
den Besitz des Zeugnisses der Hochschulreife oder der Fachhochschulreife oder eines als gleichwertig anerkannten Zeugnisses oder
b)
die erfolgreiche Abschlußprüfung der Berufsfachschule "Schiffsbetriebstechnischer Assistent",
2.
die Teilnahme an einer zugelassenen Sicherheitsgrundausbildung und Unterweisung für Seeleute

und

3.
die Seediensttauglichkeit für den Maschinendienst.


VII
Ordnungsgemäße Durchführung
der praktischen Ausbildung und Seefahrtzeit

(1) Die Berufsbildungsstelle bescheinigt die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung, wenn der technische Offiziersassistent

1.
eine Ausbildungszeit von mindestens 18 Monaten nachweist, davon mindestens 12 Monate vor dem Besuch der Fachhochschule,
2.
entsprechend dem Ausbildungs- und Einsatzplan an Bord ausgebildet und eingesetzt wurde,
3.
an einer überbetrieblichen Ausbildung von 2 Wochen in der Brandabwehr und Rettung teilgenommen hat und
4.
an einer überbetrieblichen Ausbildung von mindestens 7 Wochen in der Metallbearbeitung teilgenommen hat.


(2) Für die Ausstellung der Bescheinigung über die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung als technischer Offiziersassistent (Anlage 3) sind der Berufsbildungsstelle vorzulegen:

1.
die Ausbildungsbescheinigung zur Anmusterung als technischer Offiziersassistent,
2.
das vom technischen Offiziersassistenten geführte Berichtsheft (Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis),
3.
der vom beauftragten technischen Schiffsoffizier geführte Ausbildungs- und Bewertungsnachweis,
4.
das Seefahrtbuch oder ein beglaubigter Auszug aus dem Seefahrtbuch über die bescheinigte Seefahrtzeit als technischer Offiziersassistent,
5.
eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer 2wöchigen überbetrieblichen Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung und
6.
eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer mindestens 7wöchigen überbetrieblichen Ausbildung in der Metallbearbeitung.


(3) Stellt die Berufsbildungsstelle fest, daß die Ausbildung des technischen Offiziersassistenten nicht entsprechend dem Ausbildungs- und Einsatzplan durchgeführt wurde, hat sie die Ausstellung der Bescheinigung nach Absatz 2 abzulehnen und dem Offiziersassistenten schriftlich mitzuteilen, durch welche zusätzliche Ausbildungsmaßnahmen die festgestellten Mängel zu beseitigen sind.



Ausbildungs- und Einsatzplan
für technische Offiziersassistenten

– Ausbildungs- und Bewertungsnachweis –



Technischer Offiziersassistent: ______________________________



Geburtsdatum: ____________________ Aktenzeichen: __________



Reederei: ________________________________________



1. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Technischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Leiter der Maschinenanlage: ________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________



2. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Technischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Leiter der Maschinenanlage: ________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________



3. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Technischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Leiter der Maschinenanlage: ________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________





RICHTLINIEN FÜR DIE
PRAKTISCHE AUSBILDUNG UND SEEFAHRTZEIT
ALS OFFIZIERSASSISTENT IM
GESAMTSCHIFFSBETRIEB



I
Dauer und Zweck der praktischen Ausbildung
und Seefahrtzeit

(1) Die in § 16 der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung genannte praktische Ausbildung und Seefahrtzeit (im folgenden: Ausbildung) als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb" dauert mindestens 24 Monate, davon mindestens 18 Monate vor dem Besuch der nach Landesrecht eingerichteten Ausbildungsstätte (Fachhochschule, Fachrichtung Nautik/Seefahrt und Schiffsbetriebstechnik).



(2) Die Ausbildung dient der Vermittlung und dem Erwerb von Fertigkeiten und Kenntnissen auf folgenden Gebieten des Brücken- und Decksbetriebs und des Schiffsmaschinenbetriebs:

1.
Arbeitsrecht, Arbeitssicherheit, Umweltschutz;
2.
Brandabwehr und Rettung;
3.
Verwaltung;
4.
Brücken- und Wachdienst;
5.
Ladungsumschlag und Ladungsbehandlung;
6.
Metallbearbeitung und Metallverarbeitung;
7.
Instandhaltung von Maschinen und Anlagen;
8.
Bedienung und Überwachung des Betriebes von Maschinen und Anlagen.


(3) Der Nachweis der ordnungsgemäß durchgeführten Ausbildung als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb" ist eine der Voraussetzungen für den Erwerb des Befähigungszeugnisses zum nautischen Wachoffizier und des Befähigungszeugnisses zum technischen Wachoffizier.



II
Durchführung der praktischen Ausbildung
und Seefahrtzeit

(1) Die Ausbildung ist unter Zugrundelegung des Ausbildungs- und Einsatzplans für "Offiziersassistenten im Gesamtschiffsbetrieb" ( Anlage 1) von hiermit beauftragten nautischen und technischen Schiffsoffizieren zu planen und durchzuführen. Verantwortlich für die planmäßige Durchführung der Ausbildung des Offiziersassistenten sind der Kapitän, der Leiter der Maschinenanlage und die Reederei.



(2) Die Ausbildung als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb" findet auf Schiffen statt, die für die Vermittlung und den Erwerb der in der Anlage 1 aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse geeignet sind.



(3) Der mit der Ausbildung beauftragte nautische Schiffsoffizier muß mindestens das Befähigungszeugnis zum nautischen Wachoffizier besitzen, der mit der Ausbildung beauftragte technische Schiffsoffizier mindestens das Befähigungszeugnis zum technischen Wachoffizier. Die beauftragten Schiffsoffiziere müssen darüber hinaus über angemessene berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse verfügen.



III
Überbetriebliche Ausbildung

(1) Grundfertigkeiten und Grundkenntnisse in der Brandabwehr und Rettung und in der Metallbearbeitung werden in überbetrieblichen Ausbildungsstätten vermittelt. Die überbetriebliche Ausbildung muß von der Berufsbildungsstelle Seeschiffahrt e. V. (im folgenden: Berufsbildungsstelle) anerkannt sein.



(2) Die überbetriebliche Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung dauert 2 Wochen und ist Teil der Ausbildung als Offiziersassistent. Sie findet in der ersten Hälfte der Ausbildung statt und wird in der Ausbildung an Bord ergänzt und vertieft.



(3) Die überbetriebliche Ausbildung in der Metallbearbeitung dauert mindestens 7 Wochen und ist Teil der Ausbildung als Offiziersassistent. Sie findet zu Beginn der Ausbildung statt und wird in der Ausbildung an Bord ergänzt und vertieft. Sofern dies erforderlich ist, kann die Ausbildungsdauer auf insgesamt 11 Wochen verlängert werden.



IV
Berichtsheft des Offiziersassistenten

(1) Der Offiziersassistent hat ein Berichtsheft (Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis) zu führen, in dem die täglich ausgeführten Arbeiten nach Art und Dauer stichwortartig zu vermerken sind.



(2) Das Berichtsheft ist von den mit der Ausbildung beauftragten nautischen und technischen Schiffsoffizieren sowie vom Kapitän und Leiter der Maschinenanlage wöchentlich gegenzuzeichnen.



V
Ausbildungs- und Bewertungsnachweis des mit der
Ausbildung beauftragten Schiffsoffiziers

(1) Die mit der Ausbildung beauftragten nautischen und technischen Schiffsoffiziere haben einen Ausbildungs- und Bewertungsnachweis nach dem Muster der Anlage 1 zu führen.



(2) Im Ausbildungs- und Bewertungsnachweis wird von den beauftragten Schiffsoffizieren bestätigt, daß und ob der Offiziersassistent die im Ausbildungs- und Einsatzplan aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse im ausreichenden Umfang besitzt. Der Ausbildungs- und Bewertungsnachweis ist vom Kapitän und Leiter der Maschinenanlage gegenzuzeichnen.



VI
Anmusterung als Offiziersassistent im
Gesamtschiffsbetrieb

Für die Anmusterung als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb" ist die Vorlage einer Ausbildungsbescheinigung (Anlage 2) erforderlich. Die Ausbildungsbescheinigung wird von der Berufsbildungsstelle ausgestellt, wenn der Bewerber nachweist:

1.
den Besitz des Zeugnisses der Fachhochschulreife oder eines als gleichwertig anerkannten Zeugnisses,
2.
die Teilnahme an einer zugelassenen Sicherheitsgrundausbildung und Unterweisung für Seeleute

und

3.
die Seediensttauglichkeit für den Decks- und Maschinendienst.


VII
Ordnungsgemäße Durchführung
der praktischen Ausbildung und Seefahrtzeit

(1) Die Berufsbildungsstelle bescheinigt die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung, wenn der "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb"

1.
eine ausbildungszeit von mindestens 24 Monaten nachweist davon mindestens 18 Monate vor dem Besuch der Fachhochschule,
2.
entsprechend dem Ausbildungs- und Einsatzplan an Bord ausgebildet und eingesetzt wurde,
3.
an einer überbetrieblichen Ausbildung von 2 Wochen in der Brandabwehr und Rettung teilgenommen hat und
4.
an einer überbetrieblichen Ausbildung von mindestens 7 Wochen in der Metallbearbeitung teilgenommen hat.


(2) Für die Ausstellung der Bescheinigung über die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb" (Anlage 3) sind der Berufsbildungsstelle vorzulegen:

1.
die Ausbildungsbescheinigung zur Anmusterung als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb",
2.
das vom Offiziersassistenten geführte Berichtsheft (Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis),
3.
der von den beauftragten nautischen und technischen Schiffsoffizieren geführte Ausbildungs- und Bewertungsnachweis,
4.
das Seefahrtbuch oder ein beglaubigter Auszug aus dem Seefahrtbuch über die bescheinigte Seefahrtzeit als "Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb",
5.
eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer 2wöchigen überbetrieblichen Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung und
6.
eine Bescheinigung über die Teilnahme an einer mindestens 7wöchigen überbetrieblichen Ausbildung in der Metallbearbeitung.


(3) Stellt die Berufsbildungsstelle fest, daß die Ausbildung des "Offiziersassistenten im Gesamtschiffsbetrieb" nicht entsprechend dem Ausbildungs- und Einsatzplan durchgeführt wurde, hat sie die Ausstellung der Bescheinigung nach Absatz 2 abzulehnen und dem Offiziersassistenten schriftlich mitzuteilen, durch welche zusätzliche Ausbildungsmaßnahmen die festgestellten Mängel zu beseitigen sind.



Ausbildungs- und Einsatzplan
für Offiziersassistenten im Gesamtschiffsbetrieb

– Ausbildungs- und Bewertungsnachweis –



Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb: ______________________________



Geburtsdatum: ____________________ Aktenzeichen: __________



Reederei: ________________________________________



1. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Nautischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Technischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ________________________________________



Kapitän: __________________________________________________



Leiter der Maschinenanlage: _____________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________



2. Schiff: _________________________ Rufzeichen: __________



Nautischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Technischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ________________________________________



Kapitän: __________________________________________________



Leiter der Maschinenanlage: _____________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________



3. Schiff:_________________________ Rufzeichen: __________



Nautischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ______________________________



Technischer Schiffsoffizier/Ausbilder: ________________________________________



Kapitän: __________________________________________________



Leiter der Maschinenanlage: _____________________________________________



Praktische Ausbildung und Seefahrtzeit von __________ bis __________




Anlagen (nichtamtliches Verzeichnis)

Anlage 1: Ausbildungs- und Bewertungsplan für nautische Offiziersassistenten (Ausbildungs- und Bewertungsnachweis)

Anlage 2: Ausbildungsbescheinigung für die Anmusterung als nautischer Offiziersassistent nach § 10 Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung

Anlage 3: Bescheinigung über die praktische Ausbildung und Seefahrtzeit als nautischer Offiziersassistent nach § 10 Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung

Anlage 4: Ausbildungs- und Einsatzplan für Technische Offiziersassistenten (Ausbildungs- und Bewertungsnachweis)

Anlage 5: Ausbildungsbescheinigung für die Anmusterung als technischer Offiziersassistent nach § 15 Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung

Anlage 6: Bescheinigung über die praktische Ausbildung und Seefahrtzeit als technischer Offiziersassistent nach § 15 Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung

Anlage 7: Ausbildungs- und Einsatzplan für Offiziersassistenten im Gesamtschiffsbetrieb (Ausbildungs- und Bewertungsnachweis)

Anlage 8:Ausbildungsbescheinigung für die Anmusterung als Offiziersassistent im esamtschiffsbetrieb nach § 16 Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung

Anlage 9: Bescheinigung über die praktische Ausbildung und Seefahrtzeit als Offiziersassistent im Gesamtschiffsbetrieb nach § 10 Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung