Logo jurisLogo Bundesregierung

BMVBS-LS11-20040902-KF03-A002.htm

Zum Hauptdokument : Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen



Anhang 2

Spezifikation Blattspitzenhindernisfeuer





Die Lichtfarbe muss den Anforderungen des Anhangs 14 Band I Anlage 1 Nummer 2.1 des Chicagoer Abkommens Farben für Luftfahrtbodenfeuer entsprechen. Die Lichtstärke ist gemäß IEC nachzuweisen.



Die Lichtstärke eines senkrecht nach oben stehenden Rotorblattes muss mindestens 10 cd betragen, und zwar in den nachstehenden Winkelbereichen.



Bei Dreiblattrotoren:

-
senkrecht zur Schmalseite in einem vertikalen Winkelbereich von ± 60°,
-
in allen anderen horizontalen Richtungen und damit auch senkrecht zur Breitseite in einem vertikalen Winkelbereich von ± 10°.


Bei Zweiblattrotoren:

-
senkrecht zur Schmalseite in einem vertikalen Winkelbereich von +90° bis -60°,
-
in allen anderen horizontalen Richtungen und damit auch senkrecht zur Breitseite in einem vertikalen Winkelbereich von ± 10°.




Abbildung 1: Geometrie für die Abstrahlung senkrecht zur Schmalseite



Geometrie für die Abstrahlung senkrecht zur Schmalseite





Abbildung 2: Geometrie für die Abstrahlung senkrecht zur Breitseite



Geometrie für die Abstrahlung senkrecht zur Breitseite



Einschaltphase für bewegte Rotorblätter:

Das höchste Rotorblatt muss eingeschaltet werden, und zwar in einem Winkelbereich von

-
± 60° von der Senkrechten bei Dreiblattrotoren und
-
± 90° von der Senkrechten bei Zweiblattrotoren.




Abbildung 3: Einschaltphase



Einschaltphase für bewegte Rotorblätter