Logo jurisLogo Bundesregierung

BMUB-IGI2-20170123-SF-A010.htm

Zum Hauptdokument : Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Emissionen



Anhang J



J
Anforderungen an Mess- und Auswerteeinrichtungen für Messgrößen zur Ermittlung von Treibhausgas-Emissionen bei Anlagen im Anwendungsbereich des TEHG


(§ 5 i.V.m. Anhang 2 TEHG i.V.m. Artikel 5, Artikel 41–45 sowie Artikel 66 und 67 MVO).


Anmerkung: Die Anforderungen an die Berichterstattung nach TEHG sind zusätzlich zu den oben genannten Anforderungen nach TA Luft und BImSchG zu erfüllen. Dies führt zur Speicherung voneinander abweichender Werte nach den jeweiligen Auswertevorschriften.


J 1
Bildung, Normierung und Speicherung von Kurzzeitmittelwerten


J 1.1
Die Bildung der Kurzzeitmittelwerte erfolgt entsprechend Anhang B 1.3. Die Mittelungszeit beträgt in der Regel eine Stunde. Es ist auch möglich, für alle Kurzzeitmittelwerte eine kürzere Mittelungszeit zu verwenden.


J 1.2
Die Normierung der Kurzzeitmittelwerte erfolgt entsprechend Anhang B 1.4 und B 1.5 unter Beachtung von Anhang J 1.3.


J 1.3
Kurzzeitmittelwerte für die Treibhausgaskonzentration und den Volumenstrom sind gültig und werden zur Auswertung herangezogen, wenn mindestens 80% des Mittelungszeitraumes der jeweiligen Messgröße sowie der jeweils für die Normierung erforderlichen Bezugsgrößen mit gültigen Rohwerten belegt sind.


Kurzzeitmittelwerte, bei denen diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, sind ungültig.


Anmerkung: Ungültige Kurzzeitmittelwerte können z.B. vorliegen, wenn


die Messeinrichtung während des Mittelungszeitraums zeitweilig gestört war,


die Rohwerte außerhalb des Messbereichs lagen oder


die Messeinrichtung außer Betrieb war.


J 1.4
Die gültigen und ungültigen Kurzzeitmittelwerte nach J 1.3 sind mit dem zugehörigen Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit), dem jeweiligen Status (AS, MWS1, MWS2) sowie der Kenngröße für die Betriebsart der Anlage abzuspeichern.


Anmerkung 1: Die Statuskennung ist entsprechend Anhang A 3 zu vergeben. Die 80 % Regel nach J 1.3 ersetzt generell die 2/3-Regel.


Anmerkung 2: Der beurteilungspflichtige Betrieb entspricht i.d.R. dem überwachungspflichtigen Betrieb, d.h. die Messwertstatus 1 und 2 „N“ kommen dann bei Anlagenstatus „G“ nicht vor.


Anmerkung 3: Der Messwertstatus 1 „E“ ist so zu verstehen, dass im betreffenden Mittelungszeitraum ein Kurzzeitmittelwert einer zur Normierung erforderlichen Bezugsgröße ungültig ist.


J 1.5
Die Anzahl der gültigen sowie der ungültigen Kurzzeitmittelwerte für die Messgrößen Massenkonzentration und Volumenstrom nach J 1.3 ist für jeden Kalendertag zu speichern.


J 2
Verwendung und Bildung von Ersatzwerten


J 2.1
Ersatzwerte für die Treibhausgaskonzentration oder den Volumenstrom kommen zur Verwendung wenn


der gültige Kurzzeitmittelwert außerhalb des gültigen Kalibrierbereiches nach Kapitel 6.5 der DIN EN 14181 (Ausgabe Februar 2015) i.V.m. Kapitel 9.10 der DIN EN ISO 16911-2 (Ausgabe Juni 2013) liegt oder


der Kurzzeitmittelwert für den betreffenden Mittelungszeitraum ungültig ist.


J 2.2
Ersatzwerte werden gemäß Artikel 45 MVO und Anhang VIII Nummer 5 MVO wie folgt berechnet:


a)
Bei Anlagen mit konstanten Parametern im Abgas (z.B. Feuerungsanlagen nach Anhang 1 Teil 2 Nummer I bis VI TEHG) wird der Ersatzwert als arithmetischer Mittelwert der Kurzzeitmittelwerte während des gesamten Berichtszeitraums zuzüglich der zweifachen Standardabweichung dieses Mittelwerts gebildet. Die Standardabweichung bezieht sich auf alle gemessenen gültigen Kurzzeitmittelwerte des Berichtszeitraums.


b)
Bei Anlagen mit veränderlichen Parametern im Abgas (z. B. wegen Veränderung der N2O-Konzentration durch Katalysatoralterung) wird der Ersatzwert als arithmetischer Mittelwert der Kurzzeitmittelwerte der letzten 120 mit nach J 1.3 gültigen Kurzzeitmittelwerten belegten Stunden zuzüglich der zweifachen Standardabweichung dieses Mittelwerts gebildet. Für den Mittelwert der Kurzzeitmittelwerte sind auch jene nach J 1.3 gültigen Kurzzeitmittelwerte ohne Korrektur zu berücksichtigen, die außerhalb des gültigen Kalibrierbereiches liegen.


J 2.3
Ersatzwerte für den Volumenstrom können gemäß Artikel 45 Absatz 4 MVO auch mittels Massenbilanzansatz oder einer Energiebilanz außerhalb der Auswerteeinrichtung bestimmt werden.


J 3
Bildung und Speicherung der Daten für den jährlichen Emissionsbericht


J 3.1
Die Berechnung der Jahresemission der Treibhausgase erfolgt entsprechend Anhang B 1.10 unter Beachtung von Anhang B 1.8 erster Anstrich durch Multiplikation des gewichteten Jahresmittelwertes der Treibhausgaskonzentration und des Jahreswerts des Abgasvolumens.


J 3.2
Der gewichtete Jahresmittelwert der Treibhausgaskonzentration sowie der Jahreswert des Abgasvolumens werden bei einer Mittelungszeit der Kurzzeitmittelwerte von einer Stunde wie folgt berechnet:


Formel


mit


THG-Konzentration

gültiger Kurzzeitmittelwert der THG-Massenkonzentration (kg/1000 Nm3) nach J 1.3 oder entsprechender Ersatzwert nach J 2



Abgasvolumenstrom

gültiger Kurzzeitmittelwert des Abgasvolumenstroms (1000 Nm3/h) nach J 1.3 oder entsprechender Ersatzwert nach J 2



Anmerkung: Die Berechnungen können analog auch mit jeweils jährlich allen Kurzzeitmittelwerten kürzerer Mittelungszeit durchgeführt werden.


J 4
Datenausgabe


J 4.1
Die tägliche Datenausgabe muss zusätzlich zu Anhang B 4.2.1 a) und e) folgende Daten umfassen:


die Daten nach J 1.4 entsprechend Anhang B 4.2.1 f)


die Anzahl der gültigen sowie der ungültigen Kurzzeitmittelwerte nach J 1.5


Anmerkung: Die Anzahl der gültigen sowie der ungültigen Kurzzeitmittelwerte kann z.B. jeweils als Ereignismeldung in Anlehnung an B 2.17 ausgegeben werden.


J 4.2
Die jährliche Datenausgabe muss zusätzlich zu Anhang B 4.4.1 a) d) e) und f) folgende Daten umfassen:


Jahresemission der Treibhausgase nach J 3.1


gewichtete Jahresmittelwerte der Treibhausgaskonzentrationen nach J 3.2


Jahreswert des Abgasvolumens nach J 3.2


Gesamtanzahl der gültigen Kurzzeitmittelwerte nach J 1.5


Gesamtanzahl der ungültigen Kurzzeitmittelwerte nach J 1.5


Ersatzwert für den Kurzzeitmittelwert der Treibhausgaskonzentrationen nach J 2.2 a)


Ersatzwert für den Kurzzeitmittelwert des Volumenstroms nach J 2.2 a)