Logo jurisLogo Bundesregierung

BMUB-IGI2-20170123-SF-A007.htm

Zum Hauptdokument : Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Emissionen



Anhang G



G
Anforderungen an Mess- und Auswerteeinrichtungen für Anlagen i.S.d. 30. BImSchV


Die Auswertung ist in Bild G 1 skizziert.


G 1
Einsatzstoffe, Abgasreinigung


(§ 10 Absatz 2 und § 13 Absatz 2 und 3 der 30. BImSchV)


G 1.1
Die Masse der zugeführten Einsatzstoffe im Anlieferungszustand ist täglich zu erfassen.


G 1.2
Ausfallzeiten der Abgasreinigungseinrichtung sind entsprechend E 2.2 zu erfassen.


G 2
Bildung und Klassierung der Mittelwerte sowie weiterer Werte


(§§ 9, 10 und 13 der 30. BImSchV)


Die Bildung der zu klassierenden Halbstundenmittelwerte ist entsprechend Anhang C 1 durchzuführen.


G 2.1
Halbstundenmittelwerte für Staub, Gesamt-C, Distickstoffoxid und Volumenstrom


G 2.1.1
Die gültigen Halbstundenmittelwerte für Staub und Gesamt-C werden entsprechend E 3.1.2 klassiert.


G 2.1.2
Die gültigen Halbstundenmittelwerte für Distickstoffoxid und Volumenstrom sind in 20 Klassen gleicher Breite für Werte bis zum Messbereichsendwert zu klassieren (analog Anhang B 2.7). Der Messbereichsendwert liegt auf der oberen Klassengrenze der Klasse M20.


G 2.1.3
Zusätzlich zu den Sonderklassen nach Anhang C 3.1 werden folgende Sonderklassen eingeführt (vgl. G 1):


S12

aktueller ARE-Ausfall



S15

Staub bei ARE-Ausfall ≤ 100 mg/m3



S16

Staub bei ARE-Ausfall > 100 mg/m3



Für den Volumenstrom entfallen die Sonderklassen S9 und S10.


G 2.2
Tagesmittelwerte für Staub und Gesamt-C


G 2.2.1
Die Tagesmittelwerte werden gemäß Anhang C 4.2 klassiert.


G 2.2.2
Optional sollte die Klassierung der Tagesmittelwerte für Distickstoffoxid in die Klassen T1–T10 möglich sein (analog Anhang B 3.8). Der Messbereichsendwert liegt dann auf der oberen Klassengrenze der Klasse T10. Die Klasse TS1 entfällt. Ungültige Tagesmittelwerte sollen entsprechend Anhang B 3.9 erfasst werden.


G 2.3
Weitere zu bildende Werte


(§ 10 Absatz 2 der 30. BImSchV)


G 2.3.1
Für Gesamt-C und Distickstoffoxid sind die Tagesmassen (TM) aus den jeweiligen Tagesmittelwerten und der Abgasmenge (Tagessumme) zu bilden; dabei ist Anhang B 3.3 zu beachten.


G 2.3.2
Durch jeweilige Summierung der Tagesmassen von Gesamt-C, von Distickstoffoxid sowie der Einsatzstoffe entsprechend G 1.1 sind täglich die kumulativen Monatsmassen (MM) zu bilden.


G 2.3.3
Aus den Monatsmassen sind das Massenverhältnis (MMV) von Gesamt-C und Einsatzstoffen sowie von Distickstoffoxid und Einsatzstoffen (jeweils in g/Mg) zu bilden.


G 3
Datenausgabe


G 3.1
Die tägliche Datenausgabe muss zusätzlich zu Anhang B 4.2 und B 4.4 folgende Daten umfassen:


Tagesmassen Gesamt-C und Distickstoffoxid sowie der Einsatzstoffe nach G 2.3.1


aktuelle (kumulative) Monatsmasse von Gesamt-C und Distickstoffoxid sowie der Einsatzstoffe nach G 2.3.2


aktuelles Massenverhältnis von Gesamt-C/Einsatzstoffe sowie von Distickstoffoxid/Einsatzstoffe nach G 2.3.3


Zusätzlich zu den Ereignismeldungen entsprechend Anhang B 2.17 ist bei folgender Klasse eine Ereignismeldung auszulösen:


Sonderklasse S12 (wenn ≥ 17 Einträge in Folge):


„ARE-Ausfall > 8 h“


Beträgt bei Sonderklasse S12 der Zählerstand < 17 erfolgt keine Ereignismeldung. Bei Sonderklasse S15 entfällt die Ereignismeldung.


G 3.2
Die Datenausgabe am Ende des Monats bzw. des Jahres soll es ermöglichen, auch die Massenverhältnisse von Gesamt-C/Einsatzstoffe sowie von Distickstoffoxid/Einsatzstoffe der vorangegangenen Monate des Jahres auszugeben.


Bild G 1 Auswertung 30. BImSchV



Abbildung